Rom: Jubiläumskirche – Dio Padre Misericordioso

Im Jahr 2003 wurde mit der Kirche Chiesa Dio Padre Misericordioso am Stadtrand von Rom einer der modernsten Kirchenneubauten Italiens fertiggestellt. Dieser Sakralbau ist auch als Jubiläumskirche (italienisch Chiesa del Giubileo) bekannt, da er im Rahmen eines Kirchenbauprojekts anlässlich des christlichen Jubiläumsjahrs 2000 entstand. Mit diesem Programm sollten vor allem in den Randgebieten Roms neue, architektonisch hochwertige Kirchen gebaut werden.

Rom, Chiesa Dio Padre Misericordioso

Den von der Diözese Rom ausgeschriebenen Architektur-Wettbewerb gewann 1996 der Entwurf des US-amerikanischen Architekten Richard Meier. Charakteristischstes Merkmal seines Entwurfs ist das Kirchenschiff in Form eines stilisierten Bootes – des „Bootes von Petrus“ – mit drei Segeln, die die Kapelle und das Kirchenschiff überragen und symbolisch für die Dreifaltigkeit stehen.

Um das – für Richard Meier typische – Außenweiß der Segelschalen vor Verschmutzung zu schützen, ist ein neuentwickelter selbstreinigender Beton verwendet worden. (Nach zehn Jahren sind nun aber inzwischen doch Witterungsverunreinigungen deutlich sichtbar und trüben den Gesamteindruck.)

Rom, Jubiläumskirche von Richard Meier

Rom, Chiesa Dio Padre Misericordioso

Auch im Innern der Kirche dominieren zwei der zentralen Designideen von Richard Meier: Licht und die Farbe Weiß:

Rom, Jubiläumskirche

Rom, Jubiläumskirche

Rom, Jubiläumskirche

Die Lage der Jubiläumskirche eingekeilt zwischen zwei Wohnblöcken aus den 1970er Jahren im Viertel Tor Tre Teste war ausdrücklich gewollt – sollten mit dem bereits erwähnten Kirchenbauprojekt doch gerade fade Neubauwohngebiete am Rande von Rom kulturell, sozial und spirituell bereichert werden.

Ob es tatsächlich gelungen ist, die Kirche zu einem sozialen Zentrum des Wohnviertels werden zu lassen, können wir nicht beurteilen, allerdings machen die diversen Mauern und Verbotsschilder um die Kirche herum auf den ersten Blick eher einen abgrenzenden denn einladenden Eindruck.

Jubiläumskirche im Viertel im Viertel Tor Tre Teste am Stadtrand von Rom

Quellen, Literatur, Lesenswertes

Lage und Umgebung

Wegen der Lage der Jubiläumskirche am östlichen Stadtrand von Rom sollte man für eine Besichtigung einen guten halben Tag einkalkulieren.

Mit dem Auto geht es in diesem Fall am schnellsten, und um die Kirche herum sind auch ausreichend Parkplätze vorhanden.

Mit dem öffentlichen Nahverkehr benötigt man 1-2 Stunden pro Richtung. Dazu nimmt man den Bus 105 (Richtung ‚Grotte Celoni‘), der von Termini über die Piazza Vittorio Emanuele und dann entlang der Via Casilina fährt. Nach ca. 30-40 Minuten Fahrzeit steigt man an der Haltestelle ‚Tobagi‘ aus, überquert die Gleise und geht in die Via Walter Tobagi. Nach 150 Metern befindet sich auf der rechten Seite vor dem Parkplatz die Haltestelle ‚Tobagi‘ des Busses 556, der direkt bis vor die Kirche fährt (Richtung ‚Gardenie‘, Haltestelle ‚Tovaglieri-Olcese‘). Dieser Bus 556 fährt laut Plan alle 15 Minuten, es können aber auch schon mal 30 Minuten Wartezeit werden. Für die eigentlich nur noch kurze Entfernung bis zur Kirche braucht der Bus dann noch 10-15 Minuten kreuz und quer durch die Ortschaften.

Alternativ kann man bei gutem Wetter und mit etwas Orientierungssinn und einer guten Map-App oder Karte (siehe unten) das letzte Stück auch laufen (ca. 2000 Meter), davon einen guten Teil ganz nett durch’s Grüne, wo auch die Freizeitsportler aus der Gegend gerne unterwegs sind. Dazu fährt man ebenfalls mit dem oben erwähnten Bus 105 Richtung ‚Grotte Celoni‘, steigt aber bereits drei Haltestellen früher an der Haltestelle ‚Alessandrino‘ aus. Hier überquert man die Bahngleise in die Viale Alessandrino und geht nach ca. 400 Metern nach rechts in die Via delle Passiflore. Nach weiteren 200 Metern, am Ende der Straße, überquert man die Via della Bella Villa/Via Francesco Bonafede, geht links in den Park hinein und durchquert ihn zum nordöstlichen Ausgang hin (400 Meter). Am Parkausgang geht man in die Via Lionello Petri und nach 100 Metern am Ende der Straße überquert man die Via delle Nespole. Jetzt nach links querfeldein in Richtung der beiden rot-braunen Wohnblocks laufen, und nach ca. 500 Metern sieht man dann links hinter diesen Blocks die Jubiläumskirche, die nun nur noch 200-300 Meter entfernt ist.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

YOU MAY LIKE